Unter medizinischer Aufsicht von Dr. Perianez erhalten Sie das richtige Hautpeeling in München für Männer und Frauen wie beim Hautarzt. Als größtes menschliches Organ bietet die Haut eine ganz besondere biologische Struktur. Ihre Haut regeneriert sich permanent. Jedoch ist sie nicht unverwüstlich, weshalb man gerade bei Hautpeelings mit vorsichtig sein sollte.

Hautverjüngung mit Medizinischen Peelings

Peelbehandlungen oder auch in der Umgangssprache "Schälkuren" genannt, werden seit vielen Jahrtausenden durchgeführt. Ziel der Behandlungen ist es, den Regenerationsprozess der Haut in Gang zu setzen und den Aufbau neuer, gesunder, straffer und junger Haut zu ermöglichen.

Man unterscheidet allgmein zwischen zwei Variationen:

  • kosmetische Peelings
  • medizinische Peelings

Viele machen Ihr Peeling mit gekauften Produkten selber. Hierbei handelt es sich um oberflächlich wirksame Peelings, vergleichbar mit einer intensiveren Reinigung der Haut. Es gibt aber Peelbehandlungen, die nur Ärzte durchführen dürfen. Das liegt an den verwendeten Wirkstoffen und deren Konzentration. Im Bereich der Ästhetischen Medizin stehen uns verschiedene Substanzen für die Durchführung eines chemischen Peelings zur Verfügung.

Wann mache ich ein Peeling?

Jedem Patienen, ob Mann oder Frau, ist es selber überlassen wann man ein Peeling macht. Nachfolgend einige Gründe:

  • Schlaffes und fahles Hautbild
  • Pigmentflecken
  • Pigmentstörungen
  • Lichtgeschädigte Haut
  • Akne
  • Oberflächliche Narben
  • Falten
  • unreine Haut 
  • großporige Haut

In der Praxis habe ich gute Erfahrungen gemacht, bei der Behandlung von Pigmentflecken, Falten, Aknenarben und alterungsbedingten Hautveränderungen mit Peelings. Eines sollte jedoch erwähnt werden: Nach der Behandlung ist das Ergebnis nicht sofort sichtbar. Eher sieht die Haut danach "mitgenommen" aus. Rötungen und Flecken kennzeichnen die Haut nach einem Peeling. Die Effekte zeigen sich erst nach mehreren Wochen, sind dann jedoch sehr nachhaltig und oft über Jahre sichtbar.

Welche Arten von medizinischen Peelings gibt es?

In meiner Praxis verwenden wir natürliche Fruchtsäuren und chemische Säuren. Je nach Konzentration der Säuren kann man eine graduelle Stärke des Peelings einstellen. Die Eindringtiefe unterscheidet sich und demnach die Wirkung. Je nach Eindringtiefe teilt man das Peeling ein in:

  1. oberflächliches Peeling
  2. mitteltiefes Peeling
  3. tiefes Peeling

Abhängig von der vorher gewählten "Stärke" ist auch das zu erwartende Ergebnis.

Wirkung

Auf der Haut wird mit einem feinen Pinsel die entsprechende Lösung aufgetragen. Diese dringt in Abhängigkeit von ihrer Konzentration verschieden tief in die oberen Hautschichten ein. Alte Hautschüppchen lösen sich, die Oberhaut wird zur Neubildung angeregt. In tieferen Schichten kommt es zu vermehrter Bindung von Wasser, neue Kollagenfassern und Elastin bilden sich. Das führt zu einer Erneuerung der gesamten Hautstruktur. Sie wirkt glatter, frischer und jünger. Flecken werden vermindert oder ganz entfernt.

Nebenwirkungen

  • Während der Behandlung:
    • Brennen,
    • Jucken,
    • Spannungsgefühl der Haut
  • Nach der Behandlung:
    • Rötung, diese hält je nach Peeling Art und Konzentration unterschiedlich an.
    • Schuppung der Haut, wobei die Intensität auch von der Tiefe des Peelings abhängt.
    • selten Pigmentverscheibungen (helle oder dunkle Verfärbung der Haut, besonders bei empfindlicher Haut
    • sehr selten anhaltendes Jucken und eine Entzündung der Haut

Was gibt es bei medizinischen Peelings zu beachten?

  1. Wichtige berufliche oder soziale Termine vermeiden
  2. keine Sonnenexposition
  3. Rauchen einschränken

Fazit

Peelings, die Sie kaufen und selber machen sind anders als medizinische Peelings, wie beim Hautarzt. Das Hautpeeling soll die Regeneration der Haut anregen. Je nach Ausgangslage wählt man die Konzentration für die Eindringtiefe. Die Ergebnisse sind nicht sofort sichtbar und brauchen einige Wochen. Lassen Sie sich durch den Experten beraten ich freue mich.

Weitere Informationen